OBLIGATORISCHER JÄHRLICHER WIEDERHOLUNGSKURS 2015

Liste der Ateliers

  1. April und/oder 24. Mai, nach Wahl                                Tarif CHF 50.- pro Teilnehmer
Ateliers nach Wahl für Guides und Trip-Leaders SRF, IRF und SOA aller Stufen

Es handelt sich nicht um eine Prüfung, sondern um Gruppenarbeit, wo jeder mit seiner Erfahrung beiträgt. Möglichkeit, am gleichen Tag an mehreren Werkstätten teilzunehmen.

Jeder Teilnehmer erhält einen „Ausweis für obligatorischen Wiederholungskurs„.

1) Seiltechnik (am Land)

– Beim Rafting benötigte Knoten

– Rettungsleine werfen, welche schnelle Technik für einen zweiten Wurf

– Flaschenzug eines verklemmten Rafts 3:1, 6:1, 9:1

– die 3 Verankerungspunkte

– Senkrechtes Abseilen eines Rafts mit Munterknoten

– Herstellen eines Sicherungsgurts

– Abseilen eines Teilnehmers mit Munterknoten

(mittels Kletterseil und Absicherung).

 

2) Raftfahrt

– Wie die Mannschaft platzieren

– Die 3 Teile des Briefing

– Fahrt mit:

– Einfahren in die Strömung,

– Einfahren ins Kehrwasser,

– Stopp im Kehrwasser

– Ausbooten und Raft halten.

– Auf welche Art Kommandos geben

– Genauigkeit der gegebenen Kommandos

– Kurslinie richtig befahren

– Raft allein an Bord führen

– Flip und Wiedereinbooten

– Köpfe zählen, Kommandos geben

– Aufs gekenterte Raft klettern und Flipleine befestigen

– Raft aufrichten und an Bord steigen

– Passagiere und Material zurückholen

– Vollständige Übung über vorgegebene Distanz.

 

3) Flussschwimmen

-Passives und danach aktives Schwimmen um in ein Kehrwasser zu gelangen

– Auf einen Felsen klettern, Startsprung

– Fährüberquerung und Einschwimmen ins gegenüberliegende Kehrwasser

– Wieder passiv schwimmen, Rettungssack packen, ihn richtig halten, um in ein Kehrwasser gezogen zu werden

– Den Rettungssack seinerseits dem nächsten Schwimmer zuwerfen, „Seil !“ rufen

– stabile Position,

– den Schwimmer ins Kehrwasser ziehen.

 

4) Unfallszenario (im Fluss)

– Einem Kunden, der sich auf einem Felsen befindet, den Rettungssack zuwerfen

– 4 Kunden mittels Zip-line den Fluss von einem Ufer zum andern überqueren lassen

– Welcher Knoten, um 2 Seile zu verbinden und einen Karabiner einzusetzen

– Verankerung per Hand

– Feste Verankerung

– Eine Seilrutsche bauen, damit ein Raft von der einen Seite des Flusses auf die andere leiten

– Mittels „V“-förmigem Seilsystem ein Raft flussabwärts gleiten lassen, um zu einem Felsen zu gelangen

– Wasserwaten: allein, 3 Gruppenformen.

– Die internationale Zeichensprache

– Erste Hilfe

– Sicherheitsposition

– Künstliche Beatmung

– Herzmassage

5) Reglementierung

– Welche Gesetze regeln das Rafting in der Schweiz

Gesetze und Verordnungen über die Navigation

Gesetze und Verordnungen über Risikosportarten

– Wenund welche NummerbeiUnfallanrufen

– Wen und welche Nummer anrufen, um einen Helikopter kommen zu lassen

– Die Verantwortung des Guides, des TL, des OrganisatorsbeiUnfall